Themenabend: Digitale Selbstverteidigung

Am 2019-03-27 ab 18 Uhr, geht es darum sich zur Wehr zu setzten.

Wir beleuchten die Notwendigkeit von Gegenmaßnahmen in Zeiten digitaler Vernetzung.

Im Nachbarschaftszentrum / Haus der Talente, Elbestr. 45 (Tram 3, Haltestelle: Saalestr.) Anfahrt:

Während es dereinst noch gereicht hat, sich einfach einige Zeit zurückzuziehen und abzuwarten, bis die unbedacht ausgesprochenen Worte oder gar peinliche Taten aus dem Bewusstsein der Umgebung verblasst sind, zwingt uns das digitale Zeitalter andere Strategien auf.

Wo man früher noch überlegte, ob die Nachricht so wichtig ist, dass sich der Weg zur nächsten Telefonzelle auch lohnt - in denen man mit nützlichen Empfehlungen wie: „Feind hört mit!“ und „Fasse dich kurz.“ begrüßt wurde - wird heuer einfach alles hinausgeschrien. Zu dieser Zeit schien es auch undenkbar, das der Spion mit seiner ultrateuren und kiloschweren Ausrüstung gegen den Bürger eingesetzt wird - zu teuer die Ressourcen, zu aufwändig die Verfahren und zu unwichtig der Einzelne.

Doch das alte Sprichwort:

Das gesprochene Wort kannst Du nicht mehr einfangen.

ist aktueller denn je. Denn während durch zunehmende Vernetzung um uns herum alles immer mehr mit allen anderen verbunden wird und immer schneller immer mehr Daten überträgt, hat sich unser Verständnis von Kommunikation und Privatsphäre nur spärlich weiterentwickelt. Es mag an der Verführung liegen, dass es ja so einfach ist, mit anderen Leuten in Verbindung zu treten und Informationen zu teilen. Oder nur daran, dass wir den Informationsfluß nicht sehen können und auch nicht mehr durch willentliche Entscheidung - wie den Gang zur Telefonzelle - herbeiführen.

Fakt ist heute: Alle ausgetauschten Daten werden abgegriffen, gespeichert, analysiert, verkauft und gegen den Bürger verwendet. Die Akteure sind Konzerne, Firmen, Staaten bis hin zu IT-Hooligans. Alle bieten sie uns eine schöne neue (kostenlose) Welt, deren verdecktes Inneres Huxley, Orwell und Co. schreiend aus Ihren Gräber flüchten lässt.

Es ist also Zeit! Zeit, Gegenmaßnahmen zu ergreifen und sich zur Wehr zu setzen.

Denn wenn eine Gesellschaft es nicht mehr schafft wirkungsvolle Regularien durchzusetzen, ist jeder einzelne Bürger zum Widerstand verpflichtet. (Vergl. Grundgesetz §20.4) Und hierzu muss man nicht gleich die Fackeln anzünden und die Mistgabel aus den Stall holen, schließlich befinden sich die Angreifer im digitalen Raum. Wir müssen uns dort zur Wehr setzen wo wir angegriffen werden, und das spielt sich in unseren Computern, Handys, Fernsehern, Autos, Kühlschränken, Thermostaten, Spielzeug und anderen mit Computern aufgerüsteten Dingen ab.

Um uns sinnvoll zu verteidigen, müssen wir die Ein- und Übergriffe beleuchten und verstehen. Und wir müssen gewillt sein uns auch selber gewisse Beschränkungen aufzuerlegen um den Angreifern den Boden zu entziehen. Und hierzu steht eine ganze Reihe von nützlichen Werkzeugen, Vorgehensweisen und Alternativen zu Verfügung.

All dies wollen wir in unserem Themenabend in Vorträgen aufgreifen und diskutieren.

Wie immer wird auch wieder für das leibliche Wohl gesorgt sein.

Wir freuen uns auf Euren Besuch!

  • Intro: Warum das Ganze? / Franke
  • Was unternehmen wir? / Marius
  • Netzwerkverkehr sichtbar machen / Malte
  • Firefox absichern / Franke
    • Offen: Private Suchmaschinen, soziale Medien, Tor und alles auf dem Handy / Franke
  • Podium: Offene Diskussionsrunde / Eure Fragen …

Es wäre nett wenn ihr eine Voranmeldung abgeben würdet, damit wir ungefähr wissen, mit wie vielen Leuten wir rechnen müssen. Und teilt uns bitte auch mit, welche Themen euch noch interessieren. Vielen Dank!

Voranmeldung bitte hier.

Wir sehen uns!

Veranstalter ist die Braunschweiger - Linux-User-Group (kurz BS-LUG) und Freiwillige, unterstützt von FKN-Systems und dem Haus der Talente. Der Eintritt zur Veranstaltung ist frei.

Finden Sie gesammelt in unserer Pressestelle.

  • Zuletzt geändert: 2019-03-23 20:44